Ian Rankin - Biographie

Ian Rankin wurde 1960 in der östlich von Edinburgh gelegenen Region Fife geboren und wuchs im kleinen Ort Cardenden auf. Die Bewohner des ehemaligen ‚Königreiches Fife’ sind in Schottland als eigenwillig bekannt. Gerne weist Ian Rankin auf das schottische Sprichwort hin, wonach man einen langen Löffel brauche, um mit einem Fifer Suppe zu essen – eine Aussage, die im schottischen Volksglauben zufällig auch über den Teufel in Umlauf sei. Interessanterweise stammt auch Rankins fiktiver Held John Rebus aus Fife, einer Region die bis in die 1970er Jahre vom Kohlebergbau geprägt wurde. In seiner Biographie „Rebus’s Scotland“ (nicht auf Deutsch erhältlich) schreibt Rankin im Jahr 2006:

»Ich habe 18 meiner 45 Lebensjahre in Fife verbracht und komme selten dorthin zurück, aber im Herzen bleibe ich ein Fifer (…) und das spiegelt sich in meiner Verwendung von Fife in den Rebus-Romanen wider. In praktisch jedem Buch wird Fife erwähnt, oder ich verwende Erinnerungen aus meiner Zeit dort.«

Ian Rankin studierte Englische Literatur an der Universität in Edinburgh und war darüber hinaus als Erntehelfer, Schweinehirte, Alkoholtester, Journalist für ein Hi-Fi-Magazin und Punk-Musiker tätig. Parallel zur Arbeit an einer Doktorarbeit über die schottische Schriftstellerin Muriel Spark schrieb Ian Rankin seinen ersten Roman, Verborgene Muster (1987), mit Detective John Rebus. Seine Doktorarbeit beendete er nicht, hatte aber bis zum Ende seines Stipendiums drei Romane verfasst – und ist seitdem aus den internationalen Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. Von 1986 an lebte er ein Jahrzehnt in London und im ländlichen Frankreich, bevor er wieder nach Schottland zurückkehrte. Der Autor, mittlerweile auch mit dem Diamond Dagger für sein Lebenswerk geehrt, lebt heute mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen in Edinburgh.

1991

Chandler-Fulbright Award (USA)

1994

Crime Writers’ Association Short Story Dagger (England) für „A Deep Hole”

1996

Crime Writers’ Association Short Story Dagger (England) für “Herbert in Motion”

1997

Crime Writers’ Association Gold Dagger for Fiction (England) für „Das Souvenir des Mörders“

2000

Palle Rosenkrantz Prize (Dänemark) für „Das Souvenir des Mörders“

2002

Order of the British Empire für seine Verdienste um die Literatur

2003

Grand Prix du Roman Noir (Frankreich) für „Die Sünden der Väter“

2004

Edgar Award for Best Novel (USA) für „Die Tore der Finsternis“

2005

Deutscher Krimipreis für „Die Kinder des Todes“

2005

British Book Awards Crime Thriller of the Year (England) für “So soll er sterben”

2005

Crime Writers’ Association Cartier Diamond Dagger:Lifetime Achievement Award (England) für sein Lebenswerk

2007

British Book Awards Crime Thriller of the Year (England) für “Im Namen der Toten”

2008

ITV3 Crime Thriller Award in der Kategorie (Krimi-)Autor des Jahres (England) für “Ein Rest von Schuld”

2012

Specsavers National Book Award für herausragende Leistungen im Bereich der Literatur

2014

Nominiert für den Edgar Award und den Europäischen Krimipreis